Seminare Sommersemester 2021

MINDFUCK. GESCHICHTE, THEORIE UND ÄSTHETIK UNZUVERLÄSSIGER SPIELE

Was haben die Filme “Twelve Monkeys”, “The 13th Floor” und “The Sixth Sense” gemeinsam? Sie alle gehören zu einem Genre, für das der Begriff Mindfuck geprägt wurde. Sogenannte Mindfuck- (oder Mind-Game- oder Mind-Bender-) Filme zeichnen sich durch eine Twist-Struktur aus, die den Zuschauenden eine unerwartete neue Interpretation der zuvor gezeigten Ereignisse liefert. Das Seminar geht von Filmbeispielen aus und nimmt dann verwandte Computerspiele in den Blick, die ebenfalls auf ein “to mess with your head“ zielen (Johnson 2005). Ausgangspunkte für unsere Diskussionen sind Texte genauso wie Spiele.

Terminbeschreibung: 23.04. 10-12 Uhr / Weitere Termine werden in der ersten Sitzung festgelegt.
Zeit: 10-12 Uhr
Beginn: 23.04.2021
Kontakt: thomas.hensel@hs-pforzheim.de
Ort: Online
Scheinerwerb: Leistungsschein Fachtheorie Medienkunst


ESCAPE! (TEIL III)

“Escape!“ ist die Devise einer Gruppe von Spielen, bei der es in der Regel darum geht, einen Ort, der einen gefangen hält, zu verlassen. Mittel zum Zweck sind Pfiffigkeit (sprich logisches Denken), Findigkeit und Frustrationstoleranz. Das Seminar führt die Überlegungen aus den beiden vorangegangenen Semestern fort und realisiert ein solches Spiel im Technischen Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie.

Terminbeschreibung: 16.04. 12-16 Uhr / Weitere Termine werden in der ersten Sitzung festgelegt.
Zeit: 12-16 UhrBeginn: 16.04.2021
Kontakt: thomas.hensel@hs-pforzheim.de
Ort: Online
Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

 

FORUM LUDORUM – TALKING ABOUT GAME CULTURE

Game Culture, Game Design, Game Studies. Das Forum Ludorum ist die Austauschplattform des HfG Gamelab für kulturelle und wissenschaftliche Diskurse sowie gestalterische Aspekte zum interaktiven Medium Computerspiel. Gemeinsam analysieren und diskutieren wir über aktuelle Entwicklungen, Debatten, alte und neue Games. Dabei stellen wir gesellschaftliche, historische, intermediale und popkulturelle Bezüge her. Die Themen des Semesters werden gemeinsam ausgewählt. Eigene Themenvorschläge und Vorstellungen von Projekten sind herzlichst willkommen.Das Forum ist als Kernveranstaltung der Seminare “Postdigital Lab – Game, Public, Immersion” zu verstehen und fungiert ergänzend zu ihnen. Das Forum wird vor allem, aber nicht ausschließlich Erstsemestern und Neuankömmlingen empfohlen. KIT-Studierende können im Rahmen des Seminars einen Leistungsschein Fachtheorie im Ergänzungsfach Medienkunst (6 ECTS) erwerben. Die Anforderungen für den Erwerb eines Leistungsscheins sind ein Referat und eine wissenschaftliche Ausarbeitung zu einem selbst gewählten Thema aus dem Bereich Games. Das Seminar ist offen für Studierende alle Fachgruppen. Auch Personen ohne Leistungsscheinbedürfnisse sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren, ihre Projekte vorzustellen und Themen vorzustellen. Das Seminar wird hinsichtlich der Pandemielage weiterhin über den HfG GameLab Discord abgehalten.

Terminbeschreibung: Mittwochs
Zeit: 19 Uhr (open end)
Beginn: 22.04.2021
Kontakt: jerome.nguyen@hfg-karlsruhe.de
Ort: HfG-GameLab-Discord
Scheinerwerb: Leistungsschein Fachtheorie Medienkunst

 

SPACE DRIVEN NARRATIVES

Die HfG wird die erste Kunsthochschule weltweit sein, die einen eigenen Satelliten ins All schießt. Die Information bewegt sich durch den Raum und die Zeit immer in der gleichen Form. Sie bewegt sich in einer Spirale. Computerdisketten und Videobänder, CDs und Festplatten speicherten Information spiralförmig. Unser Satellit wird aus der Trägerrakete katapultiert und innerhalb von drei Monaten spiralförmig Richtung Erdmittelpunkt gezogen, bis er verglüht. In Kooperation mit AmbaSat schicken wir eine Weltraumsonde in den Orbit und nutzen ihre Signale, um innovative Experimente und datengesteuerte Projekte zu entwickeln. Neben der Programmierung und dem Testing vor dem Lift-Off des Satelliten sowie der Erforschung der Möglichkeiten des neuartigen Interfaces von AmbaSat wollen wir auch den poetischen Aspekt von weltraumdatengesteuerten Kunstprojekten ergründen. Neben diesen und weiteren Theorien und Phänomenen der Space Narratives werden auch Grundlagen der Projektarbeit und -realisierung (Prototyping, Mock-Ups, etc.) vermittelt.

Terminbeschreibung: Montags
Zeit: 10:30-12:00 Uhr
Beginn: 26.04.2021
Kontakt: eheise@hfg-karlsruhe.de (Sprechstunde mit Michael Bielicky: Dienstags, 16-18 uhr)
Ort: Raum 323 (Entropia)
Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst


MIXED SPACE NARRATIVES

In diesem Seminar fügen wir – Corona-bedingt – einem geheimen kulturellen Raum in Karlsruhe eine neue Realität hinzu. Das Prinzip ‚an/aus‘ oder ‚0 und 1‘ ist die Basis für jede Art von Software, die uns den Alltag erleichtert, das Animieren unbelebter Zeichnungen ermöglicht oder ganze Welten mittels Game Engines erschaffen lässt. Diese Prinzipien wollen wir nutzen, um in einem mobilen Gestus einen neuen kulturellen Raum zu erschaffen: “on the fly“ und “hand held“. Wir werden ausschließlich handgroße LED-Projektoren und tragbare Bluetooth-Lautsprecher und andere tragbare innovative Technologien nutzen, um unsere ortlosen Inhalte in den geheimen kulturellen Raum zu tragen. Welche Wirkung können wir mit diesen minimalen Mitteln erzeugen? Können wir den Alltag interessanter gestalten, können wir innovative Animationsexperimente oder sogar neue Welten erschaffen? Neben diesen und weiteren Theorien und Phänomenen der Public Space Narratives werden auch Grundlagen der Projektarbeit und -realisierung (Prototyping, Mock-Ups, etc.) vermittelt.

Terminbeschreibung: Montags
Zeit: 12:00-14:00 Uhr
Beginn: 26.04.2021
Kontakt: eheise@hfg-karlsruhe.de (Sprechstunde mit Michael Bielicky: Dienstags, 16-18 uhr)
Ort: Raum 323 (Entropia)
Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

 

MIXED REALITY NARRATIVES (EXPANDED CINEMA II)

In diesem medientheoretisch fundamentalen Seminar geht es um die Rückbindung von Medientechnologien an ihre Pionierzeit, als die kreative Nutzung der heute alltäglichen Technologien noch fundamental mit ihrer Entstehungsgeschichte verquickt war. Um eine Pionierzeit, in der die breite Öffentlichkeit digitale Avantgardisten wie Jaron Lanier, Warren Robinett, Brenda Laurel, Marvin Minsky oder Timothy Leary noch belächelt hat. Die Wiederentdeckung der Virtual-Reality-Brille durch die (Gaming-)Industrie wird zum Anlass, die an der HfG traditionell betriebene Archäologie des Expanded Cinema mit einer Archäologie der immersiven Environments und der VR unter dem Namen Mixed Reality Narratives zu vereinen. Bisher war “Expanded Cinema” eine Archäologie der tschechischen Meister der materiellen Special-Effects – eine Wiederentdeckung von Künstlern wie Josef Svoboda, Raduz Cincera oder Jan Svankmajer, Künstlern zwischen Magier und Kameramann. Diese Wiederentdeckung wird nun um die Reihe der amerikanischen Programmierer, Tüftler und Technik-Propheten erweitert.

Terminbeschreibung: Montags
Zeit: 16-18 Uhr
Beginn: 26.04.2021
Kontakt: eheise@hfg-karlsruhe.de (Sprechstunde mit Michael Bielicky: Dienstags, 16-18 uhr)
Ort: Raum 323 (Entropia)
Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

 

COFFEE AND GAME DEVELOPMENT SEASON 2

Dieses Seminar wendet sich an alle, die sich für das digitale Entwickeln von Games interessieren. Wir bringen Euch die Basics des Game-Developments bei, indem wir mit Hilfe der Unity-Engine ein Spiel erstellen, gestalten und programmieren. This seminar is for everybody interested in digital game development. We will teach you the basics of game development inside the Unity Engine. Inside this game engine we will create, design and code a game. You do not need any previous experience!

Terminbeschreibung: Freitags
Zeit: 14-15:30 Uhr
Beginn: 30.04.2021
Kontakt: mbielicky@hfg-karlsruhe.de
Ort: Raum 323 (Entropia)
Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

 

ESPRESSO AND INTERMEDIATE GAME DEVELOPMENT

In diesem Seminar wird genauer auf verschiedene Aspekte beim Entwickeln in der Unity Engine und mit C# geachtet. Der Fokus in dem Seminar liegt auf der Programmierung. Daher sollten hier einige Vorkenntnisse mit der Unity Engine und Programmieren bestehen. In this seminar we will look closer to different aspects of developing in the Unity Engine and C#. We will explore different coding strategies in different aspects of the Unity Engine. For this seminar you should bring basic knowledge in programming and with the Unity Engine.

Terminbeschreibung: Freitags
Zeit: 11-12 Uhr
Beginn: 30.04.2021
Kontakt: mbielicky@hfg-karlsruhe.de
Ort: Raum 323 (Entropia)Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

CINEMA4D WORKSHOP

The Gamelab will continue to provide a Cinema 4d workshop for this semester. We will look at rendering, as well as lighting and camera setting techniques. Students who want to show furniture design, scenography and interior designs in a virtual space are also welcome. There is no previous basic knowledge needed. The course will be based in English. It would be great if you all have an educational version of cinema4D.

Description: Thursdays, bi-weekly
Time: 14 Uhr
Start: 06.05.2021
Contact: mbielicky@hfg-karlsruhe.de
Location: BBB
Course credit: Workshop credit Media Art

ICONUU / IMAGIT – CREATE PLANETARY VISUAL LANGUAGE (Early Trailer)

Iconuu is a platform and a tool, working like an advanced social network. Advanced by the fact, that participants are allowed to communicate via complex visual, graphical and iconic language, using no words. Social by the fact, that it brings new tools for collaborative interaction on-line.

Within this network people communicate with a new code for an old system. The new code works as a sensual stenography to create a visual statement in a narrative format. In practice iconuu offers icons to design your communication and gives you also the possibility to create your own icons. The main aim is to put creativity before pragmatism. Ambiguous Ambiguous!

 

Iconuu is a very ambitious project and it’s development will never and…
Nevertheless we are happy to invite you to our beta-version under iconuu.net.

Your feedback is always welcome: info@pipes-project.net

The warm-up of iconuu within the frame of GLOBALE was a great success.
Please check up our Facebook page for more details.

here you can find the website: http://pipes-project.net/iconuu/

 

Außenstelle

AUSSENSTELLE is a project that turns a university seminar into (artistic) intervention in public space. In the “Go Public” seminar at the Hochschule für Gestaltung, projects are implemented that deal with various dimensions of public space. The project outpost, which was conceived by Eva Franz and Achim Weinpel, provides a public place for  discussions and project sketches concerning  art and public space. It takes place as an artistic intervention in (semi-) public places, such as in department stores, swimming pools, parks, pedestrian zones, train stations, etc. The first action took place on the market square in Karlsruhe.
 
The „außenstelle” project was conceived by Eva Franz and Achim Weinpel and organized in collaboration with Jan Cordes, Robert Hangu, Martin Sturm and Carina Obrecht. Filmographer: Michael Rybakov.

 

AUßENSTELLE ist ein Projekt, das ein Hochschul-Seminar zur (künstlerischen) Intervention im öffentlichen Raum werden lässt. In dem „Go Public“ Seminar der Hochschule für Gestaltung werden Projekte realisiert, die sich mit verschiedenen Dimensionen des öffentlichen Raumes auseinandersetzen. Das Projekt Außenstelle, das von Eva Franz und Achim Weinpel konzipiert wurde, sieht vor, Diskussionen und Projektskizzen über Kunst und den öffentlichen Raum als künstlerische Intervention an (halb-)öffentlichen Orten stattfinden zu lassen, wie z.B. in Kaufhäusern, Schwimmbädern, Parks, Fußgängerzonen, Bahnhöfen etc. Die erste Aktion fand am Marktplatz Karlsruhe statt.

Das Projekt “Außenstelle” wurde konzipiert von Eva Franz und Achim Weinpel und in Zusammenarbeit mit Jan Cordes, Robert Hangu, Martin Sturm und Carina Obrecht organisiert. Filmaufnahmen: Michael Rybakov.

 

 
 

Go Home – Art Exhibition 2014

Go Home – Art Exhibition 2014
 
Concept by Eva Franz. Curation and organization by Lena Zwerina, Felix Buchholz and Eva Franz.
 
Documentation by Michael Rybakov
 
From 9.-12. July 14, 11 am to 9pm, UTC + 02: 00. Opening: July 8th 7pm.
The exhibition “GO HOME” did not present any traditional exhibition objects, with this exhibition the artistic works have withdrawn to private and inaccessible places: “GO HOME” thematized the private, the subjective, the inaccessible and the absent in the age of digital media.
 
Go Home – Art Exhibition 2014

Konzept von Eva Franz. Kuration und Organisation von Lena Zwerina, Felix Buchholz und Eva Franz.
Dokumentation von Michael Rybakov

From 9.-12. July 14, 11 am to 9pm, UTC+02:00. Opening: 08. Juli 7pm.

Die Ausstellung „GO HOME“ bot keine traditionellen Ausstellungsobjekte dar, mit dieser Ausstellung haben sich die künstlerischen Arbeiten an private und unzugängliche Orte zurück gezogen: „GO HOME“ thematisierte das Private, das Subjektive, das Unzugängliche und das Abwesende im Zeitalter der digitalen Medien.

 

ARTIST TALK Jana Chytilová

Am Freitag den 31.01.2020 besucht uns die tschechische Filmregisseurin Jana Chytilová an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

Mit ihrer eigenen Fernsehsendung ARTMIX und ihren Filmen über Kunst und Künstler zählt sie in ihrem Bereich zu den bedeutendsten FilmemacherInnen.

Es wird eine Präsentation und ein Gespräch geben – In der Blackbox um 12:00.

kjdalkldnihaiojj

Exhibition “Parasites” in GASK, Kutna Hora, Czech Republik, 8.2.2020

gfbokhhjcfdecloo

 

 

 

 

 

 

 

Am 8. Februar findet eine Ausstellung in einem alten Kloster in Tschechien statt, im GASK Museum in Kutná Hora bei Prag. Die Galerie der mittelböhmischen Region sammelt und stellt Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aus. Studierende der HfG, die an Professor Bielicky‘s Seminaren „Go Public“ und „Data Driven Narratives“ teilgenommen haben, greifen parasitenartig in die laufende Ausstellung mit Performance, Installationen und audiovisuellen Medien ein, zum Teil manipuliert durch Echtzeitdaten.

On the 8th of February students of HfG that participate in Professor Bielicky‘s seminars „Go Public“ and „Data Driven Narratives“ exhibit their works in an old monastery in Czeck Republic, a well known museum named GASK.GASK – the Gallery of the Central Bohemian Region is based at the Jesuit College in the town of Kutná Hora,
near Prague. It is an institution whose collection and exhibitions are focused on art of the 20th and 21st centuries. The works parasatically intrude an ongoing exhibition with performance, installations, audiovisual media, partly manipulated by real time data.

Seminare Prof. Bielicky Wintersemester 19/20

  • DATA DRIVEN NARRATIVES

In diesem praktischen Research-Seminar widmen wir uns dem nichtlinearen Geschichtenerzählen unter Einfluss von Echtzeitdaten. Neben der Recherche und der Erforschung von Data Driven Narratives-Projekten ist auch deren rein technischer Aspekt von dringlichem Interesse: Wann wird es möglich sein, das Wetter und die Tages-/Nachtzeit aus Karlsruhe oder jedem anderen Standort des Users live in die App einzuspeisen? Die Spieler gehen z.B. in Grand Theft Multiplayer (https://gt-mp.net) echten Berufen nach und befördern z.B. Eisen von der Eisenmine zur Eisenverarbeitung, wobei die Preise der verschiedenen Güter bereits jetzt ökonomischen Schwankungen unterworfen sind. Wie lange wird es dauern, bis tatsächliche Aktienkurse hierfür verwendet werden? Neben diesen und weiteren Theorien und Phänomenen des nichtlinearen Storytellings sowie aktuellen und zukünftigen Techniken der Echtzeitdaten-Steuerung von Apps, Programmen, Spielen bis zum Internet der Dinge werden im Seminar Data Driven Narratives auch Grundlagen der Projektarbeit (Prototyping, Mock-Ups, etc.) bis hin zur Projektrealisierung vermittelt.

Terminbeschreibung: montags

Zeit: ab 10:30 Uhr

Beginn: 21.10.2019

Kontakt: mbielicky@hfg-karlsruhe.de

Ort: Raum 323, Entropia

Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

  • GO PUBLIC

Im WS 2006/2007 sind im Seminar ,,Go Public’’ zwei Pilotprojekte im öffentlichen Stadtraum von Karlsruhe verwirklicht worden – das Guerilla-Screening am Marktplatz und ,,Riding a train’’ am Hauptbahnhof. Zwei verschiedene Orte, zwei verschiedene Strategien: „Riding a train“ ist in Zusammenarbeit mit einer – wenn auch nicht traditionellen – Institution entstanden, während es bei dem Screening am Marktplatz und in Prag um das inoffizielle Eingreifen ins städtische Leben ging. Letzteres immer nur einen Abend lang – eine relativ kurze Aktion, die aber damals ein Modell dafür war, wie Künstler auch unabhängig von Institutionen agieren und ein Publikum, das normalerweise nicht ins Museum oder zu einer kulturellen Veranstaltung geht, gewinnen können. Die Stadt wird heute von Werbung dominiert: die Künstler haben die Pflicht einzugreifen und mit schnellen Projekten, manchmal auch subversiv, zu intervenieren. Bei den Projekten in Karlsruhe und in Prag waren die Studierenden etwa nur mittels eines Stromgenerators und eines Projektors innerhalb von fünf Minuten in monumentaler Art und Weise in der städtischen Architektur präsent. Es muss nicht immer die Stadt sein: In dem Projekt “Wald halt – Eine multimediale Schwarzwaldidylle”, einer Guerilla Screening Aktion im Wald 2010, wurde bei Schnee und klirrender Kälte u.a. auf Bäume oder in Erdgruben projiziert. Seit 2015 ist das Projekt international: In Kooperation mit der MAU Tokio wurden die Standorte Rheinhafen und Schlachthof in Karlsruhe sowie die Klosterruine Bad Herrenalb erschlossen. Alle Projekte haben einen Oberbegriff, der etwas in Vergessenheit geraten ist. Deshalb steht das neue Jahrzehnt wieder ganz im Zeichen von Go Guerilla. Das heißt: Raus aus den klassischen, typischen Kulturinstitutionen wie Museen und Galerien – um zu schauen, ob man als Künstler*in alternative Kontexte finden kann, die immer relevanter werden gegenüber den klassischen. Man denkt oft, Kunst passiere nur in Museen und Galerien. Aber stimmt das heute noch? Neben Theorien und Phänomenen des Go Guerilla oder technischer: der Public Space Narratives, werden in Go Guerilla auch Grundlagen der Projektarbeit (Prototyping, Mock-Ups, etc.) bis hin zu High-Speed-Projektrealisierungen vermittelt. //infoart.hfg-karlsruhe.de/paparazzi-arbeitstitel/

Terminbeschreibung: montags

Zeit: ab 12 Uhr

Beginn: 21.10.2019

Kontakt: mbielicky@hfg-karlsruhe.de

Ort: Raum 323, Entropia

Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

  • IMMERSIVE NARRATIVES

In diesem theoretisch-historischen Seminar geht es vor allem um die retrospektive Aktualisierung heute gängiger und scheinbar postkapitalistischer oder aktivistischer Begriffe wie den des immersiven Environments oder VR. Es geht um die Rückbeziehung von Technologien auf Ihre Pionierzeit, als die kreative Nutzung der genannten Technologien noch fundamental mit Ihrer Entstehungsgeschichte verwurzelt war und von der breiten Öffentlichkeit belächelte Avantgardisten wie Jaron Lanier, Warren Robinett, Brenda Laurel, Marvin Minsky oder Timothy Leary in Sonderforschungsbereichen von etablierten Ausstellungsformaten wie der Ars Electronica das finanzielle, aber auch heterotopische Potential zur Verfügung gestellt bekamen, Neue Medien zu denken, zu erforschen und zu gestalten. Die Installation einer VR-Abteilung an der HfG Karlsruhe bietet die Chance, die an der HfG traditionell betriebene Archäologie des Expanded Cinema mit einer Archäologie der immersiven Environments und der VR unter dem Namen Immersive Narratives zu vereinen. Was bisher in Form des Expanded Cinema als Beziehung der tschechischen Meister der materiellen Special-Effects – Josef Svoboda, Raduz Cincera oder Jan Svankmajer – auf moderne Diskurse der Fotografie und des Films praktiziert wurde, wird nun um die Amerikanischen Programmierer, Tüftler und Technik-Propheten erweitert.

Terminbeschreibung: montags

Zeit: ab 16 Uhr

Beginn: 21.10.2019

Kontakt: mbielicky@hfg-karlsruhe.de

Ort: Raum 323, Entropia

Scheinerwerb: Leistungsschein Medienkunst

Amanda Beech Lecture 21.7.19 15:00

Amanda Beech is an artist and writer. Her work entangles narratives of power, cause and functionalism from philosophical theory, literature and real political events, exploring how the myths that seem necessary for an account of human agency are lived with, but can also be supplanted by a realist politics. Through entangling narratives of power and agency from philosophical theory, noir-ish narratives of TV shows like 24, CSI, the hard-boiled writing of James Ellroy and real political events, her artwork, in video, print and sculpture manifest an argument for a propositional art that executes another form of force to surpass the notion that art simply reflects and reproduces the status quo. The work traverses the aesthetic and philosophical paradigms of institutional, individualistic, metaphysical, rational and mythological authorities to propose a new realist politics of the artwork itself that can surpass the tragic consciousness and the ideal skepticism that has mutually championed and debilitated the value of art in Modern and contemporary culture. In this hard critique of liberal and neo-liberal cultural politics her work examines and produces the condition of language as forceand the force of language with the weight of a commitment to a future.

 

image1

Workshop by Norman M. Klein, 11am-1pm, 3pm-5pm 5 June- 7 June 2019

The Future Can Only Be Told in Reverse: How do we invent new time-based story forms that capture the recent shocks to our civilization?

klein

How must the rhythm of time-based storytelling, and the media that it relies upon, change, to meet the shocks of our contemporary crisis. This crisis has taken fifty years to manifest, but it will dominate our lives for the next fifty years, mostly likely. These new modes of time-based story will not be post-modern, post-human, nor post-digital, or pos pop or cyberpunk. They are emerging after these have worn down.

         Over the course of three days, I will conduct lectures that introduce the history of our disaster, brick by brick; and then with the students, imagine what kind of world building and narrative strategies can possibly capture something that gigantic.

          Various terms from my work will be used to set up ways of archiving, ways of shaping these prototypes. Among the terms: emergent, urban industrial feudalism: contrapuntal media: scripted spaces: histories of forgetting, the charms of the lie; living in (ultra) violet.

What obviously lies ahead for the arts across media, once the shocks of 2008-2011 finally begin to shatter the Europe and the US that we knew as children? Clearly, in response, we must give up simply trying to be up to date. The compression of past/present/future is part of this collapse. The crisis has destroyed easy ways of re-inventing modernity. So we should look backwards as much as sideways—to locate surprising modes of story that prove themselves flexible enough for this workshop. We must decide on what philosophies are aesthetically viable anymore. (Readings will be assigned over the next few days, but can be changed as our group attacks this question.)

Most definitely, we must try to avoid the standard clichés about apocalyptic civilization. We must embrace a world view that is ethnographically dynamic. However, what narrative strategies (poetics, grammars) does that suggest– for time-based storytelling?

One fact is certain.  We must embrace how the Western Hegemony has ended. We are already living after it ended, after the sixties and seventies. After this hegemony fell, dialects of the West that were not at all western, began to appear. But they will take generations to fully develop.

In three days, and in a few weeks after, we can together invent a workbook for tackling these challenges. It will be archival, and also filled with architectonic notes; and with storyboards unlike what we usually see.

First Day: The Archaeologies of the present. This relies on a book that has been twelve years in the making, and thirty years before that. I will review the basic discourse around inequality, diversity, the precariat, the feudal condition.

Second Day: Together, we will imagine forms that shatter the modernist and postmodernist strategies, leave us somewhere fresh—in our practice, in our sketching out projects that can follow. I will review projects of my own, form the past twenty-five years. But they are merely my journey, not ours.

Third Day: We shape a space, or rather sketch out a space—imagining it inside ZKM– where this problem can be realized, where a prototype can evolve for the era to come; after the age of the nation states of the West fades. As a final deliverable, students will present a working archive together, imagining a single installation that can be understood as part of the cutting edge that is needed by 2020, in the midst of this crisis.

Over the course of each day, I will adjust my lectures in much the way that we are shaping our shared archive of prototypes and strangely apt examples. I will shift histories, and add different examples, in order to imagine a cultural history of 2020 and afterward—in cities, in politics, in media forms, in communities of artists.

Miloš Vojtěchovský – Blue Rumbling 17.1.2019

lazan_1.jpg__600x350_q85_crop_subsampling-2_upscale

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.1.2018 – 17:00

Students and teachers from the Film and Television Faculty of the Academy of Performing Art in Prague (especially the department of Center of Audiovisual Studies and the Documentary Film Departement) and TIME-BASED MEDIA Department, Faculty of Art and Design, Jan Evangelista Purkyně University in Ústí nad Labem present several fresh new works: sonic interventions, 3D cinema, documentary, etc.

PROGRAM
BLUE AND RED RUMBLING – collective site specific sonic intervention
Michal Kindernay – Calendarium Caeli (live audiovisual composition)
Jakub Krejčí – Dominium
Ondřej Vavrečka, Miloš Vojtěchovský

Anna Petruželová – Puddles, I don’t know
Pavel Mrkus, Daniel Hanzlík, etc

tbc

FAMU: 5th OLDEST FILM SCHOOL IN THE WORLD. CAS department offers a wide range of courses “beyond cinema”: video installation, interactive works, locative and mobile media, VR, code based projects, conceptual artworks, multi-channel and multi-threaded sound and image practice, experimental documentary, database cinema.
http://cas.famu.cz/
http://old.famu.cz/eng
https://www.famu.cz/cs/katedry-obory/katedra-dokumentarni-tvorby/

TIME BASED ART AT THE UNIVERSITY OF FINE ARTS AND DESIGN IN USTÍ NAD LABEM. THE STUDIO WORKS WITH THE VIDEO AS AN ARTISTIC MEANS, IN PROCESSING OF WHICH, MAINLY DIGITAL TECHNOLOGIES ARE USED. THE STUDY INCLUDES WORK WITH THE BASIC IMAGE COMPOSITION AND SOUND, AS WELL AS VIDEO PROJECTIONS IN SPATIAL CONTEXT, OR IN AUDIOVISUAL PERFORMANCES.

STUDENTS USE TOOLS FOR VIDEO PROCESSING, COMPUTER ANIMATION, AND SOUND CREATION. DURING THE STUDIES, THEY GRADUALLY GET ORIENTED IN EDITING ENVIRONMENTS FROM THE SIMPLEST STEPS UP TO COMPLICATED APPLICATIONS.
https://fud.ujep.cz/en/

location: Lichthof,
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Lorenzstr. 15, Karlsruhe
https://www.hfg-karlsruhe.de
info: milos.vojtechovsky@famu.cz