Realitätsspiele

30. October 2014 Events

Medienkunst – Digitale Medien-Info Art
Prof. Michael Bielicky / Adam Rafinski
Workshop
Freitag, 17.10.2014, 16-18 Uhr
Lichthof HfG

Montag, 20.10.2014, 10-18 Uhr
Raum 323(Entropia)

Realitätsspiele
Öffentliche Einführung und Workshop

Realitätsspiele sind konsequente Formen von partizipativer Narration im Digitalen Zeitalter. Seit der letzten Milleniumswende definiert das utilitäre Spiel mit verschiedenen Medienformaten mehr und mehr Bereiche unseres Zusammenlebens. Soziale Netzwerke und die pervasive Mediennutzung sind Zeugen einer totalen Virtualisierung, einer Revolution der Kommunikation, welche im Realitätsspiel auf eine ehrliche Weise reflektiert und künstlerisch fruchtbar gemacht werden. Im Gegensatz zu Alternate Reality Games und Experience Marketing zeichnen sich Realitätsspiele dadurch aus, dass sie prozedural von Spielern entwickelt und optimiert werden und dadurch ein existenzielles Potential bergen, welches oft seine Anwendung in avantgardistischen und aktivistischen Kontext findet.
Da Realitätsspiele per Definition mit Konzeption von “Realität” und “real” spielen, sind diese oft an existierende Systeme gekoppelt und stellen nicht nur im Design, sondern auch der Analyse eine Herausforderung dar.

Adam Rafinski forscht an dieser radikalen Form des Spieles mit dem Medium seit über vier Jahren und entwickelte eine Methodik zu deren Analyze und Entwicklung, welche er am Beispiel der Kirche des Spieles evaluierte. Die Kirche des Spieles wurde im Sommer 2013 an der HfG gegründet und hat seitdem in mehreren Städten, unter anderem New York City, Los Angeles und Atlanta, Ableger gefunden. Adam wird seine Methodik in einem öffentlichen Vortrag zur Diskussion stellen und interessierte Teilnehmer dazu einladen, in einem eintägigen Intensiv-Workshop gemeinsam ein Konzept für ein Realittätsspiel zu entwickeln, welches in den folgenden Monaten ausgeführt wird.

Beide Veranstaltungen sind offen für alle.

Grundlagen im pervasiven Spieldesign sind nicht vorausgesetzt.
Interessierte Workshopteilnehmer sind jedoch angehalten bei der öffentlichen Einführung zu erscheinen.