Keep Private – Data Control/ Data driven narratives

23. November 2009 News

Montags, 16:00 bis 18:00, Raum Entropia (Zi. 323)
Datamining, Überwachungskameras, Internetkontrolle, elektronische Spuren jeglicher Art – das sind nur einige Beispiele für die neue Realität, in der wir uns plötzlich befinden – ohne es richtig bemerkt zu haben. Die neue, schleichende Beschneidung unserer bürgerlichen Freiheit sollte adäquat reflektiert werden und man sollte sich um entsprechende Strategien bemühen, die zur radikalen Vermeidung dieser neun Situation führen können. Weiter sollte in diesem Seminar der Versuch unternommen werden, narrative Formate mit Hilfe von unterschiedlichen Datenströmen beinflussen zu können. Diese experimentelle, noch unerforschte Methode soll die Möglichkeit eröffnen, die übliche Kontrolle des Erzählers (Regisseurs) über den Entstehungsprozess der Story durch den Gebrauch unterschiedlichster Infoströme wie z.B. Wetterdaten, Kriegsdaten, Börsendaten usw. um einen weiteren Bestimmungsfaktor zu erweitern. Durch die permanente Dynamik der Real-Time-Daten, die aus dem Netz kommen, könnte z.B. der gleiche Film oder ein Computerspiel immer wieder eine neue Form annehmen und dadurch die Erzählstruktur immer wieder aufbrechen. Der Erhalt eines Praxis-Leistungsnachweises ist möglich.