Ludification of Technology

08. November 2015 Curriculum, Gamelab, Talks
Ludification of Technology

Studenteninitiative „Ludification of Technology

30.10.-31.10, Ort: Lichthof, Hochschule für Gestaltung (HFG), Karlsruhe– In Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Gestaltung
Eine internationale Tagung rund um Videospiele zur Förderung des Dialogs zwischen Studierenden und Wissenschaftlern, Experten sowie Game Designern in der IT-Stadt Karlsruhe, um als Basis für neuartige Projekte, Brancheneinstige und Start-Ups zu fungieren. Videospiele gewinnen mehr und mehr an Bedeutung, sie durchdringen zunehmend unser Alltags- und Berufsleben. Mit „Ludification of Technology“ streben die Veranstalter, die Studierenden am KIT, Carsten Thomas und Tristan Bumm, danach, das Thema aus Studierendensicht neu zu interpretieren und ihm einen größeren Rahmen zu geben. Mit dem Fokus, dass Studierende selbst aktiv werden und wie Professoren seriöse Vorträge vor einem akademischen Publikum halten, soll „LudiTec“ weitergehend zur Förderung der Vernetzung von Wissenschaftlern, Experten und Akteuren in der Games-Branche sowie Gamedesignern  in der IT-Stadt Karlsruhe dienen. Dahingehend wurden am ersten Tag, Freitag, 30.10.15, internationale, renommierte Wissenschaftler aus den Game Studies nach Karlsruhe geladen, welche die junge, wissenschaftliche Disziplin vorstellen werden. Der zweite Tag, Samstag, 31.10.15, ist als Plattform für die Region Karlsruhe und Game Designer vor Ort angedacht. Junge Start-Ups, Game Designer als auch Studierende werden sich auf großer Bühne darstellen, ihre Ideen und Gedanken rund um Videospiele kundtun.

Unterstützung erfährt „LudiTec“ bereits von der Fakultät der Geistes- und Sozialwissenschaften am KIT. Des Weiteren hat das ZKM seine Empfehlung ausgesprochen, weitere Unterstützer sind die Wirtschaftsförderung Karlsruhe (K3), das Cyberforum Karlsruhe und das Café Lasch, Karlsruhe. Kooperationspartner ist die Staatliche Hochschule für Gestaltung.
Das Kernelement der Tagung, das Thema Videospiele in Karlsruhe in erweiterter Form zu präsentieren, wird ergänzt durch die Tatsache, dass Studierende des KIT und der HFG gemeinsam an der Verwirklichung von „Ludification of Technology“ mitwirken werden, um einen transdisziplinären Dialog zu ermöglichen.