SoSe 2011

 

LUDOLOGY - WELTEN REGELN

Das Digitale Spiel erinnerte uns daran, dass der Zustand des „Wir-tun-mal-so-als-ob“ einen Raum eröffnet, in welchem die Menschen das Alltags-Absurde prozessual transzendieren. Das Spiel neigt dazu, aus Unzusammenhängendem und scheinbar Bedeutungslosem Sinn zu generieren. Im Seminar werden wir daher der Frage nachgehen, welche Bedeutung dieser Bewusstseinszustand für den Umgang des Menschen mit seiner Welt hat und wie dieser, anhand der Analyse von verschiedenen Spielsystemen, funktioniert. Das Seminar hat zwei Teile: Der theoretische wird wöchentlich vormittags stattfinden, der praktische alle 14 Tage am Nachmittag. Am Vormittag werden wir verschiedene ludologische Positionen aus der Philosophie, der anthropologischen Kulturtheorie, der Games Studies und des GameDesigns sowie den Literaturwissenschaften hinsichtlich des regeltheoretischen Potenzials des Spieles kennenlernen. Deren Niederschlag im konkreten Spielverständnis werden wir anhand praktischer Übungen am Nachmittag genauer verfolgen. Hierbei haben Studenten nicht nur die Möglichkeit, verschiedene Techniken zur Erarbeitung von Spielkonzepten kennenzulernen, die von klassischen Gesellschaftsspielen, Konzeptkunst und Performances bis hin zu Computerspielen reichen, sondern werden diese auch in Hinblick auf ihre Bedeutungsebene kritisch zu reflektieren lernen. Eine regelmäßige Teilnahme am theoretischen und praktischen Block wird gefordert. Das Seminar ist offen für alle. Mittwochs 11-13 Uhr (wöchentlich) und 14-18 Uhr (14-täglich)   Termine und Texte: 13.04, Mi 14:00-18:00   EinführungJohan Huizinga: Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. 1938ÜBUNG: Regeln 20.04, Mi 11:00-13:00   Simulation und Regeln Britta Neitzel: „Spielerische Aspekte digitaler Medien – Rollen, Regeln, Interaktion“, in: Caja Thimm (Hrsg.), Das Spiel: Muster und Metapher der Mediengesellschaft. 2010Gonzalo Frasca: “Simulation versus Narrative: Introduction to Ludology”, in: Mark J. P. Wolf und Bernard Perron (Hrsg.), The video game theory reader. 2003 04.05, Mi 11:00-13:00 SpieltriebFriedrich Schiller: Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen. 179514:00-18:00   ÜBUNG: Formtrieb VS sinnlicher Trieb 11.05, Mi 11:00-13:00 Avatar und Identität Serjoscha Wiemer "Körpergrenzen: Zum Verhältnis von Spieler und Bild in Videospielen", in: Britta Neitzel und Rolf F. Nohr (Hrsg.): Das Spiel mit dem Medium. Partizipation - Immersion - Interaktion: Zur Teilhabe an den Medien von Kunst bis Computerspiel. 2003 18.05, Mi 11:00-13:00 Die Erfahrung des SpielesRoger Caillois, Die Spiele und die Menschen. Masken und Rausch. 195814:00-18:00   ÜBUNG: Kategorien (Wettkampf, Glück, Identität und Rausch) 25.05, Mi 11:00-13:00 Semiotik des SpielesUmberto Eco: Einführung in die Semiotik. 1985Stephen Poole: Trigger Happy. The Inner Life of Videogames. 2000 01.06, Mi 11:00-13:00 Spiele als kybernetische SystemeGregory Bateson : „Eine Theorie des Spiels und der Phantasie“, 1955, in: Holtorf/Pias (Hrsg.): Escape! Computerspiele als Kulturtechnik. 2007Julian Kücklich: Playability. Prolegomena zu einer Computerspielephilologie. 200814:00-18:00   ÜBUNG: kybernetisches Feedback 08.06, Mi 11:00-13:00 FlowJenova Chen: Flow in Games. 200614:00-18:00   ÜBUNG: Spielmechaniken 15.06, Mi 11:00-13:00 Spiele als simulierte KonflikteChris Crawford: Crawford on Gamedesign. 2003 22.06, Mi 11:00-13:00 Ideologie des SpielesBrian Sutton-Smith: The Ambiguity of Play. 199714:00-18:00   ÜBUNG: Konflikt 29.06, Mi 11:00-13:00 Cheating Christian Riedel: „My Private Little Revolution? Computerspiel als Widerstand in The Sims und The Sims Online", in: Britta Neitzel und Rolf F. Nohr (Hrsg.), Das Spiel mit dem Medium. Partizipation - Immersion - Interaktion: Zur Teilhabe an den Medien von Kunst bis Computerspiel. 2003 06.07, Mi 11:00-13:00 Alternate Reality GamesJane McGonigal: Reality is Broken. 2011 14:00-18:00 ÜBUNG: Gamification 13.07, Mi 11:00-13:00 Universalistischer Spielbegriff und UtopieBernard Suits: The Grasshopper: Games, Life and Utopia. 1978  

 

DIE ORGIE

Was ist „die Orgie“, wie funktioniert sie und welche Bedeutung wurde und wird ihr gesellschaftlich zugebilligt? Im Seminar werden wir uns diesen Fragen nähern, indem wir uns mit dem Spannungsfeld von Kontrolle und Kontrollverlust genauer auseinandersetzen. Die Grenzüberschreit von Konventionen und Normen wird in der Orgie von einem zeitlich und räumlich verorteten Rahmen gehalten, in dessen Zentrum das Paradox des Spieles steht. Wir werden einen genaueren Blick auf diesen Rahmen anhand historischer und zeitgenössischer Beispiele werfen. Es werden nicht nur Brüche von sexuellen Konventionen behandelt, sondern auch andere Formen der spielerischen Grenzüberschreitungen zur Diskussion gestellt. 

Das Seminar ist für Praktiker und Theoretiker gleichermaßen ausgerichtet. Neben einer regelmäßigen Teilnahme, wird von den Seminarteilnehmern erwartet, sich der Lektüre von Autoren wie Platon, de Sade, Nietzsche, Artaud, Bataille und Foucault hinzugeben.  Donnerstags 11-13 Uhr, 14-täglich  Termine und Texte: 14.04, Do 11:00-13:00 Einführung: Das Spiel der Grenzüberschreitung 28.04, Do 11:00-13:00 Leidenschaft und Liebe Griechische und Hellenistische OrgienPlaton: Das Gastmahl  (ca. 380 v. Chr.) 12.05, Do 11:00-13:00 Der Rausch und das Bewusstsein Römische DekadenzNietzsche: Die dionysische Weltanschauung  (1870) 26.05, Do 11:00-13:00 Aufklärung und Orgie Absolutismus und RevolutionDe Sade: Philosophie im Boudoir  (1795) 09.06, Do 11:00-13:00 Theater der GrausamkeitDer Krepierte Himmel (Patrick S. & David S.)Artaud: Das Theater der Grausamkeit  (ca. 1935) 23.06, Do 11:00-13:00 Transgression zur mystischen Erfahrung Orgien in der zeitgenössischen KunstBataille: Die innere Erfahrung (1943/1954) - Zusatz 07.07, Do 11:00-13:00 Sex und Macht Gewalt-Lust -BDSM und das Spiel mit den Regeln (Sebastian F.)Foucault: Sexualität und Wahrheit (1976/1984)   

 

WS 2010/11

Gaming Narratives

Das Seminar setzt sich zum Ziel die Semantik und die Argumentationsstruktur des Digitalen Spiels genau kennen und verstehen zu lernen. Computerspiele sind künstliche Systeme mit denen man interagiert, welche wiederrum mit anderen Systemen interagieren und in Verbindung stehen. Das Internet hat uns gelehrt, dass wir in Systemen leben, in welchen wir arbeiten und lernen. Spiele basieren auf Systemen und in einem Spiel sich zu bewegen bedeutet sich im System zu bewegen. Doch wie werden in dieser Bewegung Geschichten erzählt? In einer Zeit, in der das komplexe Funktionieren von ineinander greifenden Systemen nicht mehr durch eindimensionale Denkleistung begriffen werden kann, bieten die medialen Künste an dieser Stelle ein Denk- und Handlungsmodell an, dass nicht nur von Repräsentationen und direkten Bezügen geleitet wird, sondern ein größere Sensibilität gegenüber komplexeren Parametern und Variabilitäten anbietet. Der Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von Narrativität im Digitalen Spiel werden wir uns anhand der gemeinsamen Lektüre und Diskussion von Texten der Ludologie, der GameStudies, sowie Werken der Unterhaltungsindustrie und zeitgenössischen Kunst stellen. Das Seminar ist offen für alle.


Mittwochs 16:30-19:30 Uhr, Entropia (Raum 323) Beginn 13.10. / 14-täglich

 


Termine und Texte:


13.10, 18:00 Uhr (!) Einführung: Spiel als Medium


20.10, 18:00 Uhr (!) Das Spiel und der Mensch I - Friedrich Schiller: "Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen" (1795) [download]


27.10, Das Spiel und der Mensch II - Johan Huizinga: "Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel" (1938) [download] & Roger Caillois: "Die Spiele und die Menschen. Masken und Rausch" (1958) [download]


10.11, Der Computer als Theater - Brenda Laurel: “Computers as Theatre” (1991) [download] & Aristoteles "Poetik (Kap. 6-22)" (ca. 335 v. Chr.) [download]


08.12, Einführung in die Erzähltheorie & Interactive Fiction - Matias Martinez und Michael Scheffel: "Einführung in die Erzähltheorie" [download] & Barry Atkins: "More Than a Game. The Computer Game as Fictional Form" (2003) [download]


12.01, Cybertext - Espen Aarseth: "Cybertext: Perspectives on Ergodic Literature" (1997) [download] & Marie-Laure Ryan: "Narrative as Virtual Reality. Immersion and Interactivity in Literature and Electronic Media" (2001) [download]


26.01, Countergaming & Critical Play – Alexander Galloway: "Essays on Algorithmic Culture (Electronic Meditations)" (2006) [download] & Mary Flanagan: “Critical Play. Radical Game Design” (2009) [download]


09.02, Games of Empire & War – Nick Dyer-Witheford und Greig de Peuter: "Games of Empire: Global Capitalism and Video Games" (2009) [download] & J. C. Herz: “Joystick Nation” (1997) [download]



Gaming Narratives - ÜBENÜBENÜBEN

An drei Wochenenden werden begleitend zum Seminar „Gaming Narratives" Übungen abgehalten. Anhand von technischen und inhaltlichen Aufgabestellungen haben Studenten die Möglichkeit verschiedene Techniken zur Be- und Erarbeitung von Spielkonzepten kennenzulernen. Eine regelmäßige Teilnahme am Seminar „Gaming Narratives" wird empfohlen, ist aber nicht Bedingung zur Teilnahme. Die Themenschwerpunkte zu den jeweiligen Übungen werden per Rundmail bekanntgegeben. Das Seminar ist offen für alle und bedarf keiner spezifisch technischen Vorkenntnisse.

 

Donnerstags 12:00-18:00 Uhr / Freitags 14:00-20:00 Uhr, Entropia (Raum 323) Termine: 11-12.11, 9-10.12, 20-21.01

 


Termine im einzelnen:

 

11-12.11, Gamemodification 09-10.12, Gamecreation 20-21.01, Gameanalysis


Transreality Games

Gegenwärtig erstarkende technologische Entwicklungen wie GPS, User-Generated-Contend, Web 2.0 und die I-Phone-Revolution fordern die Medienkünste heraus. Das Seminar antwortet hierauf, indem es sich mit der Geschichte und den Möglichkeiten von Augmented Reality, Transreality, Location-Based, sowie Alternate Reality Games (ARG) auseinandersetzt. Sie alle stellen einen jungen und frischen Versuch dar, medienübergreifend Elemente aus Liverollenspielen und Computerspielen zu verschränken. Ihnen gemein ist ein Grade der Verschmelzung von Realität und Fiktion, der den Anspruch hegt in der alltäglichen zwischenmenschlichen Kommunikation anzukommen. Im Zentrum des Seminars wird eine kritische Beleuchtung des ARG Leitslogans „This is not a Game" stehen. Es steht zur Aufgabe diesen nicht nur kritisch auf sein propagandistisches Potenzial, z.B. Virales Marketing, zu beleuchten, sondern auch innovative Umgangsformen mit dessen narrativen und immersiven Eigenarten zu erarbeiten. Anhand der gemeinsamen Lektüre zur Durchdringung von Fiktion und Realität im erlebten Spiel, sowie der Diskussion von ersten Versuchen im Umgang mit diesen neuen Technologien, wird in Kooperation mit dem MIR Forschungsprojekt von Frank Halbig den Studenten die Möglichkeit geboten eigene Konzepte zu realisieren. Das Seminar ist offen für alle.


Freitags 11:00-13:00 Uhr, Entropia (Raum 323) Beginn 15.10. / 14-täglich


Termine und Texte:


15.10, Einführung: Spiel und Rausch / Kontrolle und Kontrollverlust


29.10, Physik und Metaphysik des Spieles - Platon: "Politeia (Höhlengleichnis)" (ca. 370 v. Chr.) [download] & Jean Baudrillard: "Agonie des Realen" (1976) [download]


12.11, Alternate Reality Games I: Einführung und Geschichte - Dave Szulborski: "This Is Not A Game. A Guide to Alternate Reality Gaming" Kap. 1-5 (2005) [download]


26.11, Alternate Reality Games II: Konstruktion und Verwendung - Dave Szulborski: "This Is Not A Game. A Guide to Alternate Reality Gaming" Kap. 16-18 (2005) [download] & John Gosney: "Beyond Reality: A Guide to Alternate Reality Gaming" (2005) [download]


10.12, Augmented Reality & Pervasive Games - Markus Montola, Jaakko Stenros und Annika Waern: "Pervasive Games: Theory and Design" (2009) [download]


14.01, Location Based Games & Pervasive Games - Markus Montola, Jaakko Stenros und Annika Waern: "Pervasive Games: Theory and Design" (2009) [download]


28.01, Transmedia Games - Richard Wagner: "Das Kunstwerk der Zukunft" (1850) [download] & Henry Jenkins: “Transmedia Storytelling 101” (2007) [link]


11.02, Web 2.0 & Virales Marketing - David J. Edery und Ethan Mollick: "Changing the Game: How Video Games Are Transforming the Future of Business. How Video Games Are Transforming the Business World" (2008) [download]





SoSe 2010


Medium Computerspiel

Was für das 20 Jahrhundert der Film und das Kino war, wird im 21 Jahrhundert das Computerspiel sein. Anhand der gemeinsamen Lektüre und Diskussion der klassische Ludologie, der Geschichte des Mediums, der noch recht junge Disziplin der Game Studies, sowie der Entwicklerperspektive werden wir uns mit dem Problem der Bedeutungsgenerierung im digitalen Spiel auseinandersetzen. Zentralen Fragen, wie „Welcher Spielbegriff wird hier vermittelt?“, „Welche Bedeutung hat das Verhältnis von Hard- und Software, Körperlichkeit und Virtualität?“, sowie „Welche gesellschaftlichen Rolle spielt das Medium?“, werden uns das ganze Semester hindurch begleiten. Darüber hinaus werden wir auch einige Schlaglichter auf den Umgang mit dem digitalen Spiels in der Medienkunst werfen. Das Seminar ist offen für alle Fachbereiche.


Mittwochs 11:00-13:00 Uhr, Entropia (Raum 323) Beginn: 21.04.10


Termine und Texte:
21.04, Einführung – Was ist das Computerspiel?


28.04, Johan Huizinga: "Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel" (1938) [download]


05.05, Computerspielgeschichte 1 (1958-1983)


12.05, Roger Caillois: "Die Spiele und die Menschen. Masken und Rausch" (1958) [download] und Karin Wenz: "Transfer. Computerspiele als hybride Medienform" (2001) [download]


19.05, 8-Bit Kult/RetroGaming - Jaakko Suominen: "The Past as the Future? Nostalgia and Retrogaming in Digital Culture" [download]


19.05, 14-16 Uhr(!) Computerspielgeschichte 2 (1985-2000)


25.05, Di 19 Uhr-Open End Miniexkursion zum Retrogames e.V. [link] (Gotec, Gablonzer Str. 11)


26.05, Game-Design - Eric Zimmerman/Katie Salen: "The Rules of Play" (2003) [download]


01-04.06 ganztägig(!) Game-Design - Einführung ins Modding mit der Source Engine (Half-Life 2), PC :) MAC :( Workshop von Jens Stober


09.06, Immersion, Agency, Transformation - Janet Murray: "Hamlet on the Holodeck" (1997) [download]


11.06, Fr 20-22 Uhr(!) Spiel_Film: Machinima – Vortrag und Screening v. Franziska Beyer (Blauer Salon)


12.06, Sa 20 Uhr-Open End(!) 8-Bit Musik / Chiptune Sounds – Action-Teaching-Performance mit Moph Zielke (großes Studio), mit live-Performance von m.b.b.m.b.b.m.m. [myspace]


16.06, Computerspielgeschichte 3 (2000-heute) und MMORPGs


16.06, 20-22 Uhr(!) Web 2.0 und die Spieleindustrie – Vortrag von Julian Finn


23.06, 17-19 Uhr(!) Serious Games – Gonzalo Frasca: "Videogames of the Oppressed: Videogames as a means for critical thinking and debate" (2001) [download]


30.06, Persuasive Games - Ian Bogost: "Persuasive Games: The Expressive Power of Videogames" (2007) [download]


07.07, Präsentation eigener Arbeiten fürs Sommerloch


14-18.07 SOMMERLOCH

 


Weiterführende Literatur ist im Seminarhandapparat in der HfG/ZKM Bibliothek vorhanden.


Gaming

Über digitale Spiele zu sprechen ohne diese selbst zu spielen ist in etwas so, als ob man Filme anhand von Drehbüchern oder Screenshots diskutiert. Computerspiele müssen gespielt werden um die Möglichkeit zu haben sich auszudrücken. Aus diesem Grund wird das interaktive Screening "Gaming" klassische und zeitgenössische Computerspielen zur Ausführung und Diskussion stellen. Es werden kommerziell erfolgreiche, unabhängig produzierte, sowieso Werke aus der Kunstwelt gemeinsam gespielt und besprochen. Die Veranstaltung ist eine Erweiterung des Lektüreseminars "Medium Computerspiel".


Mittwochs 20:00-24:00 Uhr, Entropia (Raum 323) Beginn: 21.04.10

 


Termine:


21.04, Open-World: Grand Theft Auto IV und Assassins Creed 2


28.04, Interface-Evolution und Casual Gaming: Wii und Eye Toy Play


05.05, The Legend of Zelda und Jason Roher (Indie-Game Entwickler)


12.05, Computerspiele als Kunst: Ico und Shadow of the Colossus


19.05, Retro Games


26.05, First-Person-Games: Half-Life 2, Portal, Mirrors Edge, Devil’s Tuning Fork und Thief


02.06, muss leider ausfallen


09.06, Interaktiver Film: Dragon's Lair, Star Wars: Rebel Assault, Heavy Rain


16.06, Web 2.0 und die Spieleindustrie – Vortrag von Julian Finn und Massively Multiplayer Online Role-Playing Games: Geschichte der MMORPGs, World of Warcraft


23.06, Strategiespiele und Serious und Persuasive Games


30.06, GameArt


07.07, Jump 'N Run: Mario und Sonic




© 2007-2014 Institut für Postdigitale Narrativität - HfG Karlsruhe